Ausflüge mit Kindern

Die Sonne ruft: Ausflüge in Natur und Umgebung

Regenwolke Wolke Regenbogen Sonne gemalt Schalter Holz
Nach dem Regen kommt die Sonne. Tipps für Ausflüge in die Natur. Foto: Franziska Craney/STA.F.F.

Mit steigenden Temperaturen und vielen Feiertagen locken uns die späten Frühlingsmonate nach draußen. Wohin Sie tolle Ausflüge planen und kleine Frischluft-Muffel für einen Gang nach draußen motivieren können:

 

Tipps und Tricks zum Spazierengehen

 

Ziele setzen: Setzen Sie mit Ihren Kindern zusammen ein Ziel. Das kann ein schöner Spielplatz sein, eine freie Wiese zum Toben und Ballspielen oder ein Eis im Eiscafé. Dabei sollten die Entfernungen auf das Alter der Kinder abgestimmt und fußläufig erreichbar sein.

 

Ein Erlebnis daraus machen: Bringen Sie Ihren Kindern beim Spaziergehen die schönen Dinge der Umgebung näher. Dabei können Sie Ihren Blick auf schöne Blumen richten, auf spannende Insekten am Boden und in der Luft. Auch spielerisch ist dies möglich, indem Sie Ihr Kind Schätze-suchen lassen: „Wer findet zuerst ein Schneckenhaus?“ oder „Wer findet den längsten Ast auf dem Weg?“.

 

Die Münze entscheiden lassen: Kinder wollen mitentscheiden! Darum liegt ein neuer Trend im „Penny-Walk“. Die Kinder werfen bei jeder Abzweigung eine Münze. Je nachdem ob Kopf oder Zahl, wird rechts oder links weitergelaufen. So lassen sich neue Wege erkunden und durch das Zufallsprinzip die Spannung erhalten lassen.

 

Pause machen: Ein schönes Plätzchen mit guter Aussicht und einem Snack für die Pause zu finden gehört ebenfalls zu einem gelungenen Spaziergang. Für Kinder ist dies besonders wichtig, da es zum einen eine kurze Ablenkung vom Spaziergang bedeutet und zum anderen Zeit zum Erholen lässt. Für eine größere Pause bietet sich ein Picknick an.

 

Ablenkung: Wenn auf den letzten Metern die Luft raus ist, gibt es ein paar Klassiker der Wege-Motivation:

 

  • Wettbewerbe („Wer ist zuerst am nächsten Baum?!“)
  • Gemeinsam singen (auch Lieder erraten, anhand einer gepfiffenen Melodie)
  • Reime finden… („Was reimt sich auf…?“)
  • Geschichten erzählen (z.B. abwechseln eine Geschichte weitererzählen)
  • Ich sehe etwas, dass du nicht siehst („…und das ist [Farbe nennen]“]
  • Balancieren, Hüpfen, Slalom laufen

Kleine Check-Liste für den Ausflug:

 

  • Getränke, wie Wasser oder ungesüßten Tee
  • Snacks, wie Obst, Knäckebrot, Müsliriegel
  • Kleidung, die zum Wetter passt
  • Feucht- oder Taschentücher
  • Wickelzubehör und Schnuller für Babys
  • Pflaster für den kleinen Notfall
  • Sonnencreme und Sonnenschutz

 

Drei Ausflugsziele in der Umgebung

Landschaftspark Herzberge

Park Landschaftspark Herzberge Stadtbezirk Berlin-Lichtenberg Wiese
Der Landschaftspark Herzberge in Berlin-Lichtenberg. Foto: Franziska Craney/STA.F.F.

 

Der Park im Berliner Bezirk Lichtenberg schließt direkt an das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge an und bietet als grüner Lern- und Erlebnisort viel Raum zum Spazieren und Erkunden ein. Hier beweiden Rauhwollige Pommersche Landschafe die großen Wiesenflächen und die großzügigen Wege bieten viel Platz zum Fahrrad- und Rollerfahren. Mit etwas Glück kann man auch eine von den vielen Zauneidechsen beobachten, die sich dort angesiedelt haben.

 

Zugang zum Beispiel über die Haltestelle Herzbergstr./Siegfriedstr. Oder Allee der Kosmonauten/Rhinstraße

 

Spielplatz-Tipp in der Nähe: Spielplatz Lindenhof

 

Spielplatz Holzspielplatz
Spielplatz am Lindenhof. Foto: Franziska Craney/STA.F.F.

Café im SchilF

Das Café Schild in der Hauffstraße 21 öffnet seine Türen zwar nur von Mai bis Oktober, dafür kann man in dieser Zeit aber zwei Dinge ganz wunderbar kombinieren: gemütlich Kaffeetrinken und gleichzeitig die Kinder auf dem angrenzenden Piratenspielplatz im Blick behalten.

 

Tatsächlich befindet sich die Terrasse des „Café im Schilf“ direkt auf dem Areal des großzügigen Spielplatzes. Dieser zeichnet sich neben einem großen bekletterbaren Piratenschiff auch durch die Vielzahl an Spielgeräten und die schöne Bepflanzung aus, die den Kindern viele Versteck- und Spielmöglichkeiten bieten.

 

Zugang zum Beispiel über den S-Bahnhof Nöldnerplatz (5 Gehminuten zum Spielplatz)

 

Spielplatz-Tipp in der Nähe: Piratenspielplatz Hauffstraße 

Außenbereich des  FEZ

Das FEZ (Freizeit und Erholungszentrum) ist Europas größtes gemeinnütziges Kinder-, Jugend- und Familienzentrum. Es grenzt an den Park der Wuhlheide und verfügt neben einer vielfältigen Palette an Angeboten für Kinder und Jugendliche auch über einen großzügigen Außenbereich mit vielen spannenden Spielplätzen. Zusätzlich bietet das FEZ von März bis Oktober die Möglichkeit, gegen kleines Geld am großen Spielplatz Spielgeräte zu entleihen, wie  Moon-Cars, Dreiräder mit und ohne Anhänger, Fahrräder, Laufräder, Roller, Kegelspiele, Federballschläger, Bobby-Cars, Mini-Dreiräder, Skateboards, Stelzen, Bälle und Tischtenniskellen.

 

Zugang zum Beispiel über den S-Bahnhof Wuhlheide (12-15 Gehminuten bis zum FEZ)

 

Spielplatz-Tipp in der Nähe: Großer Spielplatz

 

Idee: Sammelkiste aus Eierkarton für kleine Schätze

Eierkarton bemalt mit Holz, Stein, Nuss, Feder
Eierkarton mit Schätzen. Foto: Franziska Craney/STA.F.F.

Für kleine Kinder bietet sich als Motivation die Sammelkiste für kleine Schätze an. Das Kind bekommt zum Anfang des Spaziergangs die Aufgabe, jedes Fach mit einem gefundenen kleinen Schatz zu bestücken. Wieder zu Hause angekommen, bestaunen Sie gemeinsam, was Ihre Kinder gefunden haben.