Einschulung 2021 Berlin-Lichtenberg Schule Schulanfang Schulanmeldung
Unser Kind kommt in die Schule: Alles Wichtige rund um die Einschulung und den Schulanfang im Jahr 2021 im Berliner Stadtbezirk Lichtenberg. © stux auf pixabay

Schulanfang und Einschulung 2021 in Berlin-Lichtenberg

Initiative "Unser Kind kommt in die Schule"


Auf dieser Seite bieten wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Informationen zur Schulanmeldung in Berlin-Lichtenberg und zur Vorbereitung auf die Einschulung im August 2021 sowie zu Ansprechpartnern, an die Sie sich für weiterführende Fragen wenden können. 

 

Unser Anliegen ist es, den Berliner Eltern, deren Kinder im Jahr 2021 im Stadtbezirk Lichtenberg in die Schule kommen, Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Einschulung“ zu geben.   

 

Einschulung 2021 in Berlin ist am 14. August 2021 (Einschulungsfeier). Der reguläre Unterricht beginnt am 16. August 2021.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern eine spannende und frohe Vorbereitungszeit bis zum Schulbeginn sowie einen guten Schulstart! 

 

Anmeldung der Schulanfänger 2021/22

Wann muss man sein Kind in der Schule anmelden?

Ihr im Jahr 2021 schulpflichtig werdendes Kind muss im Herbst 2020 in einer für Sie zuständigen Schule in Berlin-Lichtenberg angemeldet werden. Hierfür gilt der Anmeldezeitraum vom 19. September bis 2. Oktober 2020.

 

Als zuständige Schule gilt in der Regel diejenige Grundschule, die Ihrer Wohnung am Nächsten ist. Sie wird Ihnen von Ihrem Bezirksschulamt mitgeteilt.

 

Schulen in Berlin-Lichtenberg im Überblick 

 

Erforderliche Unterlagen sind:

  • Die Geburtsurkunde und weitere Personalpapiere Ihres Kindes
  • Personalpapiere der Eltern

Um Ihr Kind mit seiner Grundschule vertraut zu machen, kommen Sie gern gemeinsam zur Schulanmeldung. Bei Bedarf bringen Sie zusätzlich Jemanden als Unterstützung für Sie mit, beispielsweise für eine Übersetzung.

 

Falls Sie Ihr Kind zusätzlich morgens und nachmittags im Schulhort betreuen lassen wollen, beantragen Sie dies direkt bei der Schulanmeldung. Das Formular gibt es hier. 

 

Kontakt:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

Abt. Schule, Sport, Öffentliche Ordnung, Umwelt und Verkehr

Schul- und Sportamt 

Amtsleiter Herr Bade

Alt-Friedrichsfelde 60 

10315 Berlin

 

Telefonnummer: 030 902963822

 

E-Mail: mario.bade[at]lichtenberg.berlin.de

Förderung im letzten Jahr vor der Schule

Das letzte Jahr vor der Einschulung in der Kita ist ein sehr wichtiges Jahr für Ihr Kind. Es gehört zu den Großen in der Kita mit mehr Rechten und Pflichten. Die Selbstständigkeit rutscht wieder ein Stück mehr in den Fokus. Viele Fragen rund um Schule und Abschied kommen auf. Das alles geht auch noch schnell vorbei. Darum möchten wir Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Ein paar Tipps, um Ihrem Kind einen guten Start in die Schule zu ermöglichen: 

 

Nehmen Sie die Fragen und Ängste Ihres Kindes ernst – reden Sie darüber und erkunden Sie das Thema Schule gemeinsam. Es gibt gute Bücher zum Thema Schule für Kinder. Machen Sie Ihren Kindern keine Angst und drohen Sie ihnen nicht mit Schule durch Sätze wie: „In der Schule fängt der Ernst des Lebens an!“. Schule macht Spaß, und gerade in der Grundschule kann sich jedes Kind in Ruhe und ohne Druck Wissen erarbeiten. Spiel und Spaß gehören dazu.


Selbstständigkeit - Ihr Kind muss in der Lage sein, die eigene Hygiene selbstständig zu vollziehen - vom Hände waschen bis zum Toilettengang. Wenn nicht, üben Sie es in aller Ruhe bis zur Schule. Üben Sie dabei keinen Druck aus, das führt häufig zum Gegenteil. Die Kinder sollten sich in einem vernünftigen Tempo umziehen können und in der Lage sein, das einigermaßen wettergerecht zu machen. Schnürsenkel sind hier ein Klassiker. Wenn Sie Ihrem Kind Schuhe mit Schnürsenkeln anziehen, dann muss es diese auch binden können. Eigene Sachen erkennen können und zusammenhalten: Federtaschen sind ein Jahr vor der Schule eine gute Übung. Sie ordentlich zu halten und nicht alles überall liegen zu lassen, ist schon eine Herausforderung für Ihr Kind. Es sollte in der Lage sein, sicher mit Stift, Schere, Pinsel, Kleber und Besteck umzugehen. 


Selbstbewusst und sozial kompetent sein – Das Kind sollte sich in seinem näheren Freundeskreis äußern können und dabei Rücksicht auf Gesprächspartner nehmen und Umgangsformen im Alltag zeigen, zum Beispiel Begrüßung, Glückwunsch und Verabschiedung. Konfliktsituationen können Kinder versuchen selbst zu verhandeln oder selbstständig zu lösen. Bei Nichtgelingen sollte das Kind wissen, wo es sich Hilfe holen kann. In Spielsituationen sollte das Kind beide Rollen verkörpern können – mal der „Bestimmer“ und mal der „Mitspieler“ sein. 


Sicheres Bewegen im Straßenverkehr - sollte vorhanden sein. Ihr Kind sollte die grundlegenden Verkehrsregeln beherrschen. Es sollte seinen Kiez kennen und den Schulweg, das gibt Selbstvertrauen.


Selbstvertrauen durch positives Feedback – lassen Sie Ihr Kind wissen was es kann. Stellen Sie es vor neue Herausforderungen, die es bewältigen kann. So kann es mit einem gesunden Selbstvertrauen und gestärkten Kompetenzen in die Schule gehen.


Reden Sie mit den ErzieherInnen Ihres Kindes. Die ErzieherInnen haben einen guten Blick auf Ihr Kind und können bei Fragen der Rückstellung und der allgemeinen Schultauglichkeit zur Seite stehen. Sie haben sicher noch ein paar spezielle Tipps nur für Ihr Kind, wo man es noch fördern könnte. 

 

Jedes Kind ist ganz besonders und hat meist speziellere Bedürfnisse. Dafür gibt es individuelle Lösungen: Hören Sie Ihrem Kind zu, seien Sie da und reden Sie mit den Menschen, die Ihr Kind betreuen, und alles wird gut laufen.

In diesem Sinne wünsche ich ein besonderes und schönes Jahr mit ganz viel Vorfreude auf die Schule und einem wundschönen ersten Schultag.

 

Autor: Chris Rhode, Mitarbeiter Kita AbenteuerWelt 

Das Entwicklungsgespräch

So wie in jedem Kindergartenjahr, findet auch vor dem Schulbeginn ein Entwicklungsgespräch zwischen Eltern und Erziehern statt. Dabei wird ausgewertet, wie sich Ihr Kind entwickelt hat, wobei auch mögliche Defizite angesprochen werden.

 

Bei den Kindern wird im letzten Kitajahr besonders Wert auf soziale Kompetenz, Auffassungsgabe und eine altersgerechte Entwicklung gelegt. Das Augenmerk liegt auf der sogenannten „Schulreife“. Die Einschätzung der ErzieherInnen ist hier sehr wichtig für Eltern und Schulanfänger.

Schuluntersuchung und Rückstellung

Bevor Ihr Kind in die Schule gehen darf, muss es vom Schularzt untersucht worden sein. Dabei werden Tests zur Sprache, Motorik (Bewegung) und zum Wissenstand durchgeführt, um den Entwicklungsstand des Kindes einschätzen zu können. Zur Untersuchung gehören ein Hör- und ein Sehtest.

 

Der Schularzt untersucht Ihr Kind auch körperlich. Die schulärztliche Untersuchung ist gesetzlich vorgeschrieben und kostenfrei. Vor einer solchen Untersuchung muss Ihr Kind in einer Grundschule angemeldet worden sein. Die Untersuchung erfolgt am Vormittag, damit ihr Kind noch nicht zu müde oder erschöpft ist.

 

Erforderliche Unterlagen:

  • Untersuchungsheft (gelbes Heft)
  • Impfausweis
  • wenn vorhanden Brille, Hörgeräte
  • ausgefüllter Elternfragebogen

Zuständige Behörden:

Gesundheitsamt - Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, Ortsteil Hohenschönhausen

Oberseestraße 98

13053 Berlin

Telefon: 030 902964921

 

Gesundheitsamt - Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, Ortsteil Lichtenberg

Alfred-Kowalke-Str. 24

10315 Berlin

Telefon: 030 902964941

 

Antrag auf Rückstellung

Eine Zurückstellung von der Schule um ein Jahr sollte nur dann beantragt werden, wenn ein weiterer Kita-Besuch beim aktuellen Entwicklungsstand Ihres Kindes eine bessere Förderung in Aussicht stellt.

 

Nach einer Abstimmung mit der Kita wird eine fachliche Stellungnahme mit einem konkreten Förderkonzept für Ihr Kind erstellt. Diese reichen Sie bitte bei der Anmeldung, spätestens aber bis zum 26. Februar 2021, an der zuständigen Schule ein. Auf dem Anmeldebogen kreuzen Sie Ihren Wunsch auf Zurückstellung im dazugehörigen Feld an. Vereinbaren Sie in diesem Fall bitte auch einen frühen Termin für die schulärztliche Untersuchung.

 

Sollten Sie den Antrag erst nach der Anmeldefrist erwägen, informieren Sie die Schule bitte schriftlich spätestens bis 28. Februar 2021 über Ihre endgültige Entscheidung.

Über die Zurückstellung wird von der Schulaufsicht des Bezirks entschieden. Nur auf Ihren Wunsch oder in begründeten Fällen wird zusätzlich ein schulpsychologisches Gutachten erstellt. Auf Wunsch kann Sie die Schulaufsicht zu allen Fragen einer späteren Einschulung und der bestmöglichen Förderung Ihres Kindes beraten.

Kinder mit Förderbedarf

Sie haben Fragen oder wünschen sich eine Beratung zur Schulsituation Ihres Kindes? Dann sind Sie im Schulpsychologischen und inklusionspädagogischen Beratungs- und Unterstützungszentrum (SIBUZ) richtig. Das SIBUZ hilft Ihnen  bei Fragen, Problemen oder schulischen Schwierigkeiten. Sie können das SIBUZ persönlich, telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

 

So können Sie das SIBUZ erreichen:

Schulpsychologisches und Inklusionspädagogisches Beratungs- und Unterstützungszentrum

Alt Friedrichsfelde 60, Haus 1, 4. Etage

10315 Berlin

 

Telefonnummer: (030) 90212827

E-Mail:  11SIBUZ[at]senbjf.berlin.de

Terminsprechstunde jeden Donnerstag: 15-18 Uhr

 

Alle Schülerinnen und Schüler sollen gern zur Schule gehen, sich dort wohl fühlen und gut lernen können. Sollte Ihr Kind bereits in der Kita über einen Integrationsstatus verfügen, zusätzliche Unterstützung durch Therapeuten (Logopädie, Ergotherapie…) erhalten oder in einem Sozial Pädiatrischen Zentrum oder einer medizinischen Einrichtung in Behandlung sein, sprechen Sie dies bitte bei der Schulanmeldung mit an. Bringen Sie gegebenenfalls alle Ihnen vorliegenden medizinischen Diagnosen/ Therapieberichte zur Schulanmeldung mit.

 

Vor der Einschulung kann für jedes angemeldete Kind, bei dem begründete Anhaltspunkte für das Vorliegen eines sonderpädagogischen Förderbedarfs gegeben sind, der Antrag auf Feststellung in folgenden Förderschwerpunkten gestellt werden:

  • Geistige Entwicklung
  • Körperliche und motorische Entwicklung
  • Sehen
  • Hören
  • Autismus
  • Sprache
  • Emotionale und soziale Entwicklung
  • Lernen

Die Schule wird mit Ihnen darüber beraten, ob ein sonderpädagogisches Feststellungsverfahren für Ihr Kind notwendig ist und gemeinsam mit Ihnen den Antrag stellen.

 

Sollten Fragen offen bleiben, können Sie sich telefonisch oder über die Sprechstunde an das SIBUZ wenden.

 

Autorin: Dörte Stehr, Leitung des SIBUZ

Förderschulen in Berlin-Lichtenberg

Carl-von-Linné-Schule

Körperliche und motorische Entwicklung

Paul-Junius-Straße 15

10367 Berlin

Telefon:  030 5050960

 

Nils-Holgersson-Schule

Geistige Entwicklung

Otto-Marquardt-Straße 12-14

10369 Berlin

Telefon: 030 5139676

 

Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule

Sehen, Geistige Entwicklung

Erich-Kurz-Straße 6-10

10319 Berlin

Telefon: 030 51659714

 

Schule Am Breiten Luch

Lernen, Autistische Behinderung

Am Breiten Luch 19

13053 Berlin

Telefon:  030 9295080

 

Schule am Fennpfuhl

Lernen

Alfred-Jung-Straße 19

10369 Berlin

Telefon 030 9720416

 

Schule am grünen Grund

Emotionale und soziale Entwicklung 

Herzbergstraße 79 

10315 Berlin

Telefon:  030 5436709

 

Selma-Lagerlöf-Schule

Sprache

Rüdigerstraße 76

10365 Berlin

Telefon: 030 9721409

Schülerbeförderung für Kinder mit Förderbedarf

Für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf kann eine Beförderung zur Schule ermöglicht werden. Voraussetzung dafür ist, dass das Kind den Weg zur Schule nicht mit den üblichen Mitteln bewältigen oder schaffen kann.

 

Das Schulamt hat mit speziellen Fahrdiensten Verträge abgeschlossen, die die Schülerbeförderung übernehmen und die Kinder von der Wohnung oder von einem Sammeltreffpunkt abholen und zur Schule bringen sowie von der Schule wieder zurück nach Hause oder zum Sammeltreffpunkt fahren. 

 

Wo stelle ich einen Antrag auf Schülerbeförderung?

Der Antrag auf Schülerbeförderung wird bei dem Schulamt des Bezirkes gestellt, in dem sich die Schule befindet, in der das Kind unterrichtet wird. Am besten ist es, den Antrag in der Schule (Sekretariat) abzugeben.

 

In der Regel sind zum Antrag auf Schülerbeförderung auch eine Stellungnahme der Schule und ein Gutachten des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes erforderlich. 

 

Für genauere Informationen können Sie sich an das Schulamt in Berlin-Lichtenberg wenden: 

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

Abt. Schule, Sport, Öffentliche Ordnung, Umwelt und Verkehr

Schul- und Sportamt

Alt-Friedrichsfelde 60

10315 Berlin 

Frau Stoller

Telefon: 030 902963816

Frau Jakob

Telefon: 030 902963863

Finanzielle Unterstützung - Bildung und Teilhabe

Familien mit geringem Einkommen können durch Leistungen zur „Bildung und Teilhabe“ finanzielle Unterstützung für ihre Kinder erhalten. Diese Leistungen beziehen sich auf Angebote in der Schule und auch Freizeit. 

 

Dazu gehören:

  • Kosten für Klassenfahrten, Mittagessen 
  • soziale und kulturelle Angebote (zum Beispiel Besuche im Museum, Mitgliedschaft in einem Kultur-, Musik- oder Sportverein) – diese werden mit 15 € monatlich unterstützt
  • Nachhilfe, Schülerbeförderung
  • Ausgaben für Schulbedarf (Bücher, Hefte, Stifte) – Schulbedarf wird mit 150 € pro Schuljahr unterstützt

Die Leistungen zur Bildung und Teilhabe in Form von Geldleistungen werden durch folgende Stellen gewährt: 

  • bei ALG II- und Sozialgeld-Bezug sowie bei geringem Einkommen: das zuständige Jobcenter in dem Bezirk, in dem man wohnt
  • bei Sozialhilfe-Bezug: das Sozialamt in dem Bezirk, in dem man wohnt
  • bei Bezug von Wohngeld und Kinderzuschlag: das Wohnungsamt/ die Wohngeldstelle
  • bei Bezug von Asylbewerberleistungen: das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten und das zuständige Sozialamt

Grundlage für die Gewährung von Leistungen zur Bildung und Teilhabe ist der berlinpass-BuT (BuT= Bildungs- und Teilhabepaket), den Sie dann auch in der Schule vorlegen können.  Den berlinpass-BuT erhalten Sie bei der für Sie zuständigen Behörde (siehe oben). Unterlagen, die dafür notwendig sind: 

  • die Schulbescheinigung oder den Schülerausweis ihres Kindes
  • ein Passfoto Ihres Kindes

Schulmaterial für Kinder von Familien mit geringem Einkommen

Die Mappi-Stationen des Trägers „MHM – Menschen helfen Menschen in und um Berlin e. V.“ bieten Unterstützung für Familien, die sich aus finanziellen Gründen Schulmaterial für ihre Kinder nicht leisten können. 

Die Mappi-Stationen sind donnerstags und freitags von 10 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.

 

Adresse: 

MHM - Menschen helfen Menschen in und um Berlin e. V. 

Wollankstraße 58-60

13359 Berlin 

Tel.: 030 35123910

E-Mail: buero[at]mhm-berlin.de

 

Ranzen, Tüte, los! 

Zum Schulstart vergibt der Verein MHM e. V. jedes Jahr vielen Schulanfänger*Innen einen neuen Ranzen. Wenn Sie Bedarf haben, rufen Sie bitte dort an.

Angebote für Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung

Folgende Beratungsstellen bieten unter anderem Unterstützung bei Fragen zur Einschulung für Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung: 

 

Integrationslotsinnen und Integrationslotsen in Berlin

Kiezspinne FAS e. V. 

Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin 

Tel.: 030 55489635

E-Mail: integrationslotsen[at]kiezspinne.de

www.kiezspinne.de

 

Die Integrationslotsinnen und Integrationslotsen bieten Sozialberatung, Beratung zu Erziehung und Bildung, Hilfe bei Antragsstellungen (auch zur Bildung und Teilhabe), Unterstützung bei der Kita- und Schulanmeldung und Beratung zu aufenthaltsrechtlichen Fragen an.

 

Beratung und Unterstützung bieten auch folgende Angebote: 

 

CJD Berlin im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. 

Promigra- Jugendmigrationsdienst

Otto- Marquardt-Str. 6, 10369 Berlin 

Tel.: 030 5530440 und 030 57795968

www.cjd-berlin.de

 

Vereinigung der Vietnamesen in Berlin & Brandenburg e. V. 

Sewanstraße 43, 10319 Berlin 

Tel.: 030 5411177

E-Mail: n.viet-berlin[at]gmx.de

Die Initiative "Unser Kind kommt in die Schule" ist Teil des Projektes "Gesundes Aufwachsen Plus" der STA.F.F. - Starke Brücken für Familien GmbH und des Projektes „Starke Netzwerke Elternbegleitung Lichtenberg“. Letzteres wird im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Broschüre

Die Broschüre "Unser Kind kommt in die Schule" ist in Kürze  hier zum Download verfügbar.