Stadtteilarbeit "Gesundes Aufwachsen im Kiez" und "Gesundes Aufwachsen Plus" (nach §16 SGB VIII)

Prävention und Gesundheitsförderung
für Familien mit Kindern von 0 – 6 Jahren.

Ein kombiniertes Angebot an der Schnittstelle von Gesundheit und
Familienförderung.

Durch das Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes 2011 und durch die Bundesinitiative Netzwerk Frühe Hilfen und Familienhebammen 2013 haben Angebote der allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie nach § 16 SGB VIII sowie die gesundheitsbezogene und frühe Begleitung an kritischen Übergängen in der Entwicklung von Kindern von 0‐6 Jahren stark an Bedeutung gewonnen.

Das Projekt „Gesundes Aufwachsen im Kiez“ startete im Jahr 2013 und richtet sich als primärpräventives Angebot an junge Familien im Stadtteil "Frankfurter Allee Süd" und verankert Prävention und Gesundheitsförderung als Teil einer nachhaltigen Gesamtstrategie durch effektive „Präventionsketten“ im Stadtteil. Dazu bedarf es eines funktionierenden professionell aufgestellten Netzwerks im Lebensraum der Familien und einer passgenauen sowie bedarfsgerechten Gestaltung niederschwelliger Angebote der Familienförderung, um hier Ressourcen bündeln und Selbsthilfekompetenzen von Familien stärken und ausbauen zu können.

Das Projektkonzept versucht hierbei, das Ziel „gesundheitliche Chancengleichheit für belastete Eltern mit Kindern von 0 bis 6 Jahren in benachteiligten Lebenslagen“ in verschiedenen Bereichen zu verwirklichen, die im Laufe der Projektlaufzeit nach Bedarfen der Familien und Professionellen im Stadtteil erweitert wurden.

Aufgrund des großen Umfangs der einzelnen Projektbausteine und eine Erweiterung der Projekttätigkeit auf den Stadtteil Alt-Lichtenberg wurde das Projekt ab dem Jahr 2016 in die Projekte "Gesundes Aufwachsen im Kiez" und "Gesundes Aufwachsen Plus" mit folgenden Bausteinen gegliedert:

"Gesundes Aufwachsen im Kiez" im Stadtteil Frankfurter Allee Süd (nach §16 SGB VIII FuA)

 

"Gesundes Aufwachsen Plus" in den Stadtteilen Frankfurter Allee Süd und Alt-Lichtenberg (nach §16 SGB VIII)

  • Feinfühligkeitstraining "Wie zeigt mein Kind, was es braucht?" und Entwicklungspsychologische Beratung (EpB) einschließlich Regulationssprechstunde für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern
  • Präventionsketten an Übergängen - Initiative und Aktion "Unser Kind kommt in die Schule"
  • Gesundheit und Bildung - Familienbildung an Kitas und Schulen (FuN-Programm) in Kooperation mit der Familienbegegnungsstätte FLiBB
  • Vernetzung von vertragsärztlichen Qualitätszirkeln mit den Angebotsstrukturen der Frühen Hilfen nach dem Tandem-Moderatorenmodell aus Gesundheit und Jugendhilfe der KBV und dem NZFH